Bevor es losgeht …

Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre befindet sich im Aufbau. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über den Träger und die ersten Schritte.


/ Hochschullehre gemeinsam gestalten

Die Toepfer Stiftung gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der in Hamburg ansässigen gemeinnützigen Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die auf den Gebieten Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur, Europäische Integration und Naturschutz präsent ist.

Diese Trägerstruktur steuert mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Förderung von Innovationen in der Hochschullehre, nachweisbare Kompetenz im Stiftungswesen, insbesondere der Förderung, Begleitung und Evaluation von Projekten sowie der Entwicklung öffentlicher Organisationen bei.

Die Toepfer Stiftung gGmbH setzt derzeit das Projekt Lehren für das BMBF um und hat ein Exzellenz-Netzwerk für lehrbezogene Hochschulentwicklung etabliert.
Lehren richtet sein Augenmerk auf diejenigen, die Lehre gestalten, auf ihr konkretes Arbeitsumfeld, in dem sich Ideen an ihrer Umsetzung messen lassen müssen. Seit 2010 holt Lehren engagierte Akteure fach- und hochschulübergreifend an einen Tisch, stellt sie ins Zentrum, begleitet ihr Wirken und stärkt die „Community of Professionals“. In das Netzwerk aufgenommen wurden Personen aus der Hochschulleitung, Professorinnen und Professoren mit besonderem Engagement in der Lehre sowie Personen aus Hochschuldidaktik und -management. Das Netzwerk umfasst aktuell über 300 Personen, die an 134 Hochschulen bundesweit tätig sind.

/ 6.12.2019: Die GWK entscheidet sich für die Toepfer Stiftung gGmbH als Träger

Nach einem umfangreichen wettbewerblichen Interessenbekundungsverfahren hat heute die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern entschieden, die Toepfer Stiftung gGmbH mit dem Aufbau einer Organisationseinheit zur Förderung von Innovation in der Lehre in Deutschland zu betrauen. 

Damit wird die Toepfer Stiftung gGmbH, eine hundertprozentige Tochter der in Hamburg ansässigen gemeinnützigen Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., für die kommenden Jahre Trägerin einer Organisation, die nicht nur für Bund und Länder eine transparente Vergabe der bereitgestellten Mittel für Innovationen in der Hochschullehre verantwortet, sondern auch Austausch, Vernetzung und Wissenstransfer auf diesem Feld fördern soll. Über das in der Entscheidung zutage tretende Vertrauen von Bund und Ländern freuen wir uns sehr.

Unser Konzept sieht für die an­spruchs­volle Aufgabe der zukünftigen Organisationseinheit eine adäquate Personal­ausstattung mit Gestaltungsraum für ihre Leitung vor und folgt zugleich der Prämisse, dass finanzielle und personelle Ressourcen nicht in eine große Verwaltungsstruktur fließen sollten. Der Nukleus für Lehrentwicklung soll weiterhin und dauerhaft in der Scientific Community und in den Hoch­schulen liegen.

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat am 3. Mai 2019 die neue Bund-Länder-Vereinbarung „Innovation in der Hochschullehre“ verabschiedet. Alle Details zum Verfahren und der Einrichtung der Stiftung Innovation in der Hochschullehre finden Sie auf der Seite der GWK.

Zum Download

Der Aufbau der Stiftung Innovation in der Hochschullehre erfolgt derzeit in drei Bereichen:
1. In Zusammenarbeit mit Bund und Ländern alle rechtlich-organisatorischen Voraussetzungen schaffen

Der Bund und die Länder haben das steuernde Gremium für die Stiftung Innovation in der Hochschullehre im Januar personell besetzt. Liste der Personen des Bund-Länder-Gremiums. Das Bund-Länder-Gremium hat im Februar zur konstituierenden Sitzung getagt. Derzeit werden die rechtlichen Grundlagen (Vertrag zum Stiftungsgeschäft, Satzung, Geschäftsordnungen) abgestimmt, um die neue Institution schnellstmöglich zu gründen.

2. Personeller Aufbau der Stiftung Innovation in der Hochschullehre

Auf die Stellenanzeige zur Initiativbewerbung vom 6.2.2020 haben wir spannende Einsendungen erhalten und führen derzeit persönliche Gespräche, aufgrund der aktuellen Lage zunächst in einem digitalen Format.

3. Inhaltlicher Austausch

Die Expertise für Lehrentwicklung liegt in den Hochschulen. Die Toepfer Stiftung gGmbH und Lehren geben seit vielen Jahren Raum für Austausch, Denken, Transfer. Wir hören erst einmal zu, was uns erfahrene Lehrgestalterinnen und -gestalter zu sagen haben, um der Stiftung Innovation in der Hochschullehre Anregungen für die inhaltliche Ausgestaltung der Lehrförderverfahren mit auf den Weg zu geben. Gemeinsam mit vier gastgebenden Wissenschaftsstiftungen hat die Toepfer Stiftung mit Lehren im Februar/März zu eintägigen „Think Tanks“ eingeladen.

Sie finden unten die Liste der Teilnehmenden und die Zusammenfassung des Austauschs der einzelnen Think Tanks sowie das zusammengeführte Dokument Think Tanks Fazits. Der Austausch wurde jeweils in padlets von den Teilnehmenden selbst dokumentiert und eingegeben. Für die Zusammenfassungen wurden lediglich redaktionelle Änderungen vorgenommen. Sie können also sehr direkt nachlesen, was diskutiert wurde und welche Handlungsempfehlungen die Teilnehmenden der Institution geben – von Details zu Projektförderverfahren über Visionen bis zu Namensvorschlägen.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse, Ihre Teilnahme an den Think Tanks bzw. Ihre Einsendungen.
Die zentralen Ergebnisse der Think Tanks wurden zusammengeführt und strukturiert von PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck) und Dr. Mandy Boehnke (Universität Bremen, BIGSS) sowie abschließend von den Teilnehmenden gesichtet und kommentiert.

Think Tank Fazits – Das nehmen wir mit

Leseempfehlung: Starten Sie in der Mitte in den farbigen Boxen.

  • 6.2.2020 Think Tank in Köln,
    zu Gast bei der Fritz Thyssen Stiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Prof. Dr. Sabine Rein (Hochschule für Technik Stuttgart)
    Liste der Teilnehmenden Köln
    Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 20.2.2020 Think Tank in Heidelberg,
    zu Gast im Tagungszentrum Studio Villa Bosch der Klaus Tschira Stiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Dr. Mandy Boehnke (Universität Bremen, BIGSS)
    Liste der Teilnehmenden Heidelberg
    Zusammenfassung
  • 28.2.2020 Think Tank in Hannover,
    zu Gast im Schloss Herrenhausen der VolkswagenStiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Dr. Stephanie Müller-Otto (Hochschule der Medien Stuttgart)
    Liste der Teilnehmenden Hannover
    Zusammenfassung
  • 10.3.2020 Think Tank in Leipzig,
    zu Gast im Bach-Archiv mit Unterstützung der Gerda Henkel Stiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Dr. Cornelia Raue (Forschungsverbund Berlin e.V.)
    Liste der Teilnehmenden Leipzig
    Die Veranstaltung in Leipzig wurde aufgrund der Corona-Lage abgesagt, wir haben die Anregungen digital entgegen genommen.

Wir freuen uns über das enorme Interesse an Austausch über Innovationen in der Lehre und über die neu entstehende Stiftung Innovation in der Hochschullehre. Es wird uns Anregung sein, vergleichbare Gesprächsgelegenheit auch in der Zukunft zu ermöglichen. Für diese Termine nun mussten wir eine Auswahl treffen. Die Zusammenstellung der Teilnehmenden hat sich daran orientiert, möglichst fundierte Expertise über Lehrentwicklung bei gleichzeitig möglichst unterschiedlichen Perspektiven in den Austausch zu bringen. Wir haben darauf geachtet, Personen aus der Lehre, der Hochschulleitung, aus Hochschulmanagement, -didaktik, Qualitätsmanagement, aus der lehrbezogenen Forschung, sowie Studierende und Vertreterinnen und Vertreter aus externen Institutionen einzubeziehen. Auch die verschiedenen Hochschultypen und eine gewisse fachliche Breite sollte vertreten sein.

 

 

Dr. Antje Mansbrügge
Geschäftsführerin
Toepfer Stiftung gGmbH

Ansgar Wimmer
Geschäftsführer
Toepfer Stiftung gGmbH

Christina Klein
Projektkoordinatorin
E-Mail: aufbau@toepfer-stiftung.de

Ellen Menzlow
Sekretariat
E-Mail: aufbau@toepfer-stiftung.de

Dr. Nicola Bünsch
Projektleitung

Judith Fränken
Referentin


Lehre ist Interaktion. Lassen Sie uns die Dinge anstoßen …