Bevor es losgeht …

Die Organisationseinheit für „Innovationen in der Lehre“ befindet sich im Aufbau. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über den Träger und die ersten Schritte.


/ Hochschullehre gemeinsam gestalten

Die Toepfer Stiftung gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der in Hamburg ansässigen gemeinnützigen Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die auf den Gebieten Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur, Europäische Integration und Naturschutz präsent ist.

Diese Trägerstruktur steuert mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Förderung von Innovationen in der Hochschullehre, nachweisbare Kompetenz im Stiftungswesen, insbesondere der Förderung, Begleitung und Evaluation von Projekten sowie der Entwicklung öffentlicher Organisationen bei.

Die Toepfer Stiftung gGmbH setzt derzeit das Projekt Lehren für das BMBF um und hat ein Exzellenz-Netzwerk für lehrbezogene Hochschulentwicklung etabliert.
Lehren richtet sein Augenmerk auf diejenigen, die Lehre gestalten, auf ihr konkretes Arbeitsumfeld, in dem sich Ideen an ihrer Umsetzung messen lassen müssen. Seit 2010 holt Lehren engagierte Akteure fach- und hochschulübergreifend an einen Tisch, stellt sie ins Zentrum, begleitet ihr Wirken und stärkt die „Community of Professionals“. In das Netzwerk aufgenommen wurden Personen aus der Hochschulleitung, Professorinnen und Professoren mit besonderem Engagement in der Lehre sowie Personen aus Hochschuldidaktik und -management. Das Netzwerk umfasst aktuell über 300 Personen, die an 134 Hochschulen bundesweit tätig sind.

/ 6.12.2019: Die GWK entscheidet sich für die Toepfer Stiftung gGmbH als Träger

Nach einem umfangreichen wettbewerblichen Interessenbekundungsverfahren hat heute die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern entschieden, die Toepfer Stiftung gGmbH mit dem Aufbau einer Organisationseinheit zur Förderung von Innovation in der Lehre in Deutschland zu betrauen. 

Damit wird die Toepfer Stiftung gGmbH, eine hundertprozentige Tochter der in Hamburg ansässigen gemeinnützigen Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., für die kommenden Jahre Trägerin einer Organisation, die nicht nur für Bund und Länder eine transparente Vergabe der bereitgestellten Mittel für Innovationen in der Hochschullehre verantwortet, sondern auch Austausch, Vernetzung und Wissenstransfer auf diesem Feld fördern soll. Über das in der Entscheidung zutage tretende Vertrauen von Bund und Ländern freuen wir uns sehr.

Unser Konzept sieht für die an­spruchs­volle Aufgabe der zukünftigen Organisationseinheit eine adäquate Personal­ausstattung mit Gestaltungsraum für ihre Leitung vor und folgt zugleich der Prämisse, dass finanzielle und personelle Ressourcen nicht in eine große Verwaltungsstruktur fließen sollten. Der Nukleus für Lehrentwicklung soll weiterhin und dauerhaft in der Scientific Community und in den Hoch­schulen liegen.

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat am 3. Mai 2019 die neue Bund-Länder-Vereinbarung „Innovation in der Hochschullehre“ verabschiedet. Alle Details zum Verfahren und der Einrichtung der Organisationseinheit finden Sie auf der Seite der GWK.

Zum Download

/ Innovationen in der Lehre gestalten

Aufbau der Organisationseinheit heißt zunächst: Der erste Schritt auf dem Weg zur neuen Organisationseinheit ist, dass das zuständige Bund-Länder-Gremium die Arbeit aufnimmt. Das Gremium wird von den Ländern und dem Bund zum 31.12.2019 personell besetzt.

Schnellstmöglich wird die Toepfer Stiftung gGmbH die erste Gründungssitzung mit allen notwendigen Entscheidungsvorlagen vorbereiten, um die teilselbständige Organisation zu gründen.

Die Expertise für Lehrentwicklung liegt in den Hochschulen. Die Toepfer Stiftung gGmbH und Lehren geben seit vielen Jahren Raum für Austausch, Denken, Transfer. Wir hören erst einmal zu, was uns erfahrene Lehrgestalterinnen und -gestalter zu sagen haben, um der neuen Organisationseinheit Anregungen für die inhaltliche Ausgestaltung der Lehrförderverfahren mit auf den Weg zu geben.

Gemeinsam mit vier gastgebenden Wissenschaftsstiftungen lädt die Toepfer Stiftung mit Lehren zu eintägigen „Think Tanks“ ein.

Vielen Dank für die Vielzahl der Anmeldungen. Die Möglichkeit zur Anmeldung ist zu Ende.
Wir befinden uns nun in der Planungsphase der Think Tanks.


Lehre ist Interaktion. Lassen Sie uns die Dinge anstoßen …