Bevor es losgeht …

Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre befindet sich im Aufbau. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über den Träger und die ersten Schritte.


/ Hochschullehre gemeinsam gestalten

Die Toepfer Stiftung gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der in Hamburg ansässigen gemeinnützigen Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die auf den Gebieten Wissenschaft, Bildung, Kunst und Kultur, Europäische Integration und Naturschutz präsent ist.

Diese Trägerstruktur steuert mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Förderung von Innovationen in der Hochschullehre, nachweisbare Kompetenz im Stiftungswesen, insbesondere der Förderung, Begleitung und Evaluation von Projekten sowie der Entwicklung öffentlicher Organisationen bei.

Die Toepfer Stiftung gGmbH setzt derzeit das Projekt Lehren für das BMBF um und hat ein Exzellenz-Netzwerk für lehrbezogene Hochschulentwicklung etabliert.
Lehren richtet sein Augenmerk auf diejenigen, die Lehre gestalten, auf ihr konkretes Arbeitsumfeld, in dem sich Ideen an ihrer Umsetzung messen lassen müssen. Seit 2010 holt Lehren engagierte Akteure fach- und hochschulübergreifend an einen Tisch, stellt sie ins Zentrum, begleitet ihr Wirken und stärkt die „Community of Professionals“. In das Netzwerk aufgenommen wurden Personen aus der Hochschulleitung, Professorinnen und Professoren mit besonderem Engagement in der Lehre sowie Personen aus Hochschuldidaktik und -management. Das Netzwerk umfasst aktuell über 300 Personen, die an 134 Hochschulen bundesweit tätig sind.

/ 6.12.2019: Die GWK entscheidet sich für die Toepfer Stiftung gGmbH als Träger

Nach einem umfangreichen wettbewerblichen Interessenbekundungsverfahren hat heute die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern entschieden, die Toepfer Stiftung gGmbH mit dem Aufbau einer Organisationseinheit zur Förderung von Innovation in der Lehre in Deutschland zu betrauen. 

Damit wird die Toepfer Stiftung gGmbH, eine hundertprozentige Tochter der in Hamburg ansässigen gemeinnützigen Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., für die kommenden Jahre Trägerin einer Organisation, die nicht nur für Bund und Länder eine transparente Vergabe der bereitgestellten Mittel für Innovationen in der Hochschullehre verantwortet, sondern auch Austausch, Vernetzung und Wissenstransfer auf diesem Feld fördern soll. Über das in der Entscheidung zutage tretende Vertrauen von Bund und Ländern freuen wir uns sehr.

Unser Konzept sieht für die an­spruchs­volle Aufgabe der zukünftigen Organisationseinheit eine adäquate Personal­ausstattung mit Gestaltungsraum für ihre Leitung vor und folgt zugleich der Prämisse, dass finanzielle und personelle Ressourcen nicht in eine große Verwaltungsstruktur fließen sollten. Der Nukleus für Lehrentwicklung soll weiterhin und dauerhaft in der Scientific Community und in den Hoch­schulen liegen.

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat am 3. Mai 2019 die neue Bund-Länder-Vereinbarung „Innovation in der Hochschullehre“ verabschiedet. Alle Details zum Verfahren und der Einrichtung der Stiftung Innovation in der Hochschullehre finden Sie auf der Seite der GWK.

Zum Download

Der Aufbau der Stiftung Innovation in der Hochschullehre erfolgt derzeit in folgenden Bereichen:

1. In Zusammenarbeit mit Bund und Ländern alle rechtlich-organisatorischen Voraussetzungen schaffen

Der Bund und die Länder haben das steuernde Gremium für die Stiftung Innovation in der Hochschullehre im Januar personell besetzt. Liste der Personen des Bund-Länder-Gremiums. Das Bund-Länder-Gremium hat im Februar zur konstituierenden Sitzung getagt. Derzeit werden die rechtlichen Grundlagen (Vertrag zum Stiftungsgeschäft, Satzung, Geschäftsordnungen) abgestimmt, um die neue Institution schnellstmöglich zu gründen.

 

2. Personeller Aufbau der Stiftung Innovation in der Hochschullehre

VORSTAND
Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre erhält als Leitungsgremium einen dreiköpfigen Vorstand. Die Aufgaben als Geschäftsführender Vorstand und als Vorstand Innovation werden hauptamtlich ausgeführt, der Vorstand Wissenschaft wird nebenberuflich bzw. ehrenamtlich tätig sein.

Das Bund-Länder-Gremium hat bereits am 15. Juni 2020 Dr. Maria Cornelia Raue als Geschäftsführenden Vorstand sowie Dr. Antje Mansbrügge als Vorstand Innovation berufen. Am 9. September 2020 haben Bund und Länder mit Prof. Dr. Evelyn Korn, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Philipps-Universität Marburg, schließlich den Vorstand Wissenschaft der Stiftung Innovation in der Hochschullehre berufen. Dies ist das Resultat eines im Juni 2020 gestarteten Nominierungsaufrufs, der wissenschaftliche Institutionen und Fachverbände sowie alle Präsidien deutscher Hochschulen adressierte. Insgesamt wurden 23 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Hochschulformen nominiert.

Die Berufung des operativen Leitungsgremiums ist ein wichtiger Meilenstein im zeitnahen Aufbau der Stiftung, die bereits 2021 die ersten Fördergelder an die Hochschulen vergeben wird.

Prof. Dr. Evelyn Korn, *1969 in Bochum, Vorstand Wissenschaft
hat seit mehr als 15 Jahren die Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Mikroökonomie an der Philipps-Universität Marburg inne; seit vier Jahren ist sie dort Vizepräsidentin für Studium und Lehre. Sie leitet die Marburger Projekte zum Qualitätspakt Lehre und zur Qualitätsoffensive Lehrerbildung sowie das Kooperationsprojekt „Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen“ und ist Mitglied der Ständigen Kommission Digitalisierung der Hochschulrektorenkonferenz.
Sie absolvierte ein Studium der Mathematik an der TU Dortmund, wurde dort in der Volkswirtschaftslehre promoviert und habilitierte sich an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und erhielt die Venia Legendi für das Fach Betriebswirtschaftslehre. Zur Zeit schließt sie eine Weiterbildung zur systemischen Organisationsentwicklerin ab.
Wissenschaftlich befasst sich Evelyn Korn mit der Förderung kooperativen Verhaltens in verschiedenen Kontexten – von der Staatsorganisation antiker Gesellschaften über die Governance von Unternehmen zur Integration von Familie und Arbeitswelt. Das Thema Kooperation beschäftigt sie nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Anwendung.
Sie ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Familienfragen der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie hat ferner früh mit der Entwicklung innovativer didaktischer Konzepte begonnen, die den Seminarraum als „Knowledge Commons“ betrachten. Dafür wurde sie unter anderem mit dem Ars Legendi-Preis für exzellente Hochschullehre des Stifterverbands und der Hochschulrektorenkonferenz ausgezeichnet.

Dr. Antje Mansbrügge, *1969 in Hannover, Vorstand Innovation
arbeitet seit 15 Jahren im Stiftungswesen, seit 2016 war sie Gründungsgeschäftsführerin der Toepfer Stiftung gGmbH und hat zuvor die Wissenschaftsprogramme der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. entwickelt. 2010 hat sie Lehren konzipiert, 2012 das Bündnis für Hochschul­lehre im Stiftungswesen auf­gebaut und leitete die Lehren Aktivitäten.
Fachlich kommt Antje Mansbrügge aus der Literaturwissenschaft. Sie hat Germanistik und Sprachlehrforschung in Hamburg sowie Angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg studiert und ist ausgebildete Organisationsberaterin. Lehrbeauftragte war sie in der Germanistik und wissenschaftlichen Weiterbildung an der Universität Hamburg und hat zwei Jahre als DAAD-Lektorin für Literatur, Sprache, Kulturgeschichte an der Ain Shams Universität in Kairo/Ägypten gelehrt.
Antje Mansbrügge war Vorstandsmitglied der gemeinnützigen Initiative Common Purpose Deutschland und ist im Hochschulrat der Evangelischen Hochschule Rauhes Haus.

Dr. Maria Cornelia Raue, *1968 in Chemnitz, Geschäftsführender Vorstand
arbeitet seit 20 Jahren im Wissenschaftsmanagement, zunächst als persönliche Referentin für das Präsidium der Humboldt-Universität zu Berlin. Ab 2007 etablierte sie an der Technischen Universität Berlin die kompetenzorientierte Qualitätssicherung von Studiengängen. Von 2011-2014 war sie Gesamtkoordinatorin des Qualitätspakts Lehre an der TU Berlin; in diesem Rahmen entwickelte sie das Orientierungsstudium MINTgrün. 2015 übernahm sie das Change Management bei der Einführung des SAP-Systems an der TU Berlin. 2018 wechselte sie in den außeruniversitären Bereich und übernahm die Leitung des Geschäftsbereichs Strategie und Stäbe für den Forschungsverbund Berlin (e.V.), einem Zusammenschluss von acht Instituten der Leibniz-Gemeinschaft, die durch eine Gemeinsame Verwaltung verbunden sind.
Maria Cornelia Raue ist gelernte Buchhändlerin und ausgebildete Organisationsberaterin. Sie hat nach der Wende an der Freien Universität Berlin Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Philosophie studiert und schloss ihr Studium mit einem Master of Science in Sociology an der London School of Economics and Political Science (LSE) ab.

TEAM
Das Team der Stiftung Hochschullehre erhält laufend kompetente Verstärkung, von August bis Oktober starten Personen mit Erfahrungen aus Hochschulen und Wissenschaftsinstitutionen. Wir nehmen weiterhin Initiativbewerbungen entgegen.

 

3. Nominierungsverfahren Vorstand Wissenschaft

Neben dem hauptamtlich tätigen Geschäftsführenden Vorstand und dem hauptamtlich tätigen Vorstand Innovation wird die operative Leitung der Stiftung Innovation in der Hochschullehre weiterhin mit einem ehrenamtlichen oder nebenberuflichen Vorstand Wissenschaft besetzt. Zur Besetzung des Vorstandes Wissenschaft wurde am 12. Juni 2020 ein Nominierungsverfahren gestartet. Der Nominierungsaufruf adressierte folgende nominierungsberechtigte Institutionen und Fachverbände:

  • Hochschulrektorenkonferenz
  • Wissenschaftsrat
  • Deutscher Hochschulverband
  • Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik
  • fzs – freier zusammenschluss von student*innenschaften
  • Netzwerk Lehren
  • sowie allen Präsidien deutscher Hochschulen

Der Vorstand Wissenschaft wird durch das Bund-Länder-Gremium zunächst auf drei Jahre berufen. Die abschließende Personalentscheidung, sowie auch die aller anderen Vorstandsmitglieder, wurde durch eine Findungskommission vorbereitet. Diese Kommission wurde vom Bund-Länder-Gremium am 14. Februar 2020 wie folgt bestimmt:

  • Bund, Co- Vorsitzender: Ulrich Schüller
  • Länder, Co-Vorsitzende: Dr. Aglaja Frodl
  • Toepfer Stiftung gGmbH: Ansgar Wimmer
  • Auswahlgremium Qualitätspakt Lehre, Vorsitzende: Prof. Dr. Karin Donhauser
  • Aus einer Hochschule: Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals, VPL HAW Hamburg
  • Externe Person: Yukiko Kobayashi (Leitung HR, Tesa)

Vorschläge zur Nominierung wurden ausschließlich von nominierungsberechtigten Organisationen bis zum 21. Juli 2020 entgegengenommen. Das Verfahren ist seit dem 9. September 2020 beendet.

 

4. Inhaltlicher Austausch

Die Expertise für Lehrentwicklung liegt in den Hochschulen. Die Toepfer Stiftung gGmbH und Lehren geben seit vielen Jahren Raum für Austausch, Denken, Transfer. Wir hören erst einmal zu, was uns erfahrene Lehrgestalterinnen und -gestalter zu sagen haben, um der Stiftung Innovation in der Hochschullehre Anregungen für die inhaltliche Ausgestaltung der Lehrförderverfahren mit auf den Weg zu geben. Gemeinsam mit vier gastgebenden Wissenschaftsstiftungen hat die Toepfer Stiftung mit Lehren im Februar/März zu eintägigen „Think Tanks“ eingeladen.

Sie finden unten die Liste der Teilnehmenden und die Zusammenfassung des Austauschs der einzelnen Think Tanks sowie das zusammengeführte Dokument Think Tanks Fazits. Der Austausch wurde jeweils in padlets von den Teilnehmenden selbst dokumentiert und eingegeben. Für die Zusammenfassungen wurden lediglich redaktionelle Änderungen vorgenommen. Sie können also sehr direkt nachlesen, was diskutiert wurde und welche Handlungsempfehlungen die Teilnehmenden der Institution geben – von Details zu Projektförderverfahren über Visionen bis zu Namensvorschlägen.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse, Ihre Teilnahme an den Think Tanks bzw. Ihre Einsendungen.
Die zentralen Ergebnisse der Think Tanks wurden zusammengeführt und strukturiert von PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck) und Dr. Mandy Boehnke (Universität Bremen, BIGSS) sowie abschließend von den Teilnehmenden gesichtet und kommentiert.

Think Tank Fazits – Das nehmen wir mit

Leseempfehlung: Starten Sie in der Mitte in den farbigen Boxen.

  • 6.2.2020 Think Tank in Köln,
    zu Gast bei der Fritz Thyssen Stiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Prof. Dr. Sabine Rein (Hochschule für Technik Stuttgart)
    Liste der Teilnehmenden Köln
    Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 20.2.2020 Think Tank in Heidelberg,
    zu Gast im Tagungszentrum Studio Villa Bosch der Klaus Tschira Stiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Dr. Mandy Boehnke (Universität Bremen, BIGSS)
    Liste der Teilnehmenden Heidelberg
    Zusammenfassung
  • 28.2.2020 Think Tank in Hannover,
    zu Gast im Schloss Herrenhausen der VolkswagenStiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Dr. Stephanie Müller-Otto (Hochschule der Medien Stuttgart)
    Liste der Teilnehmenden Hannover
    Zusammenfassung
  • 10.3.2020 Think Tank in Leipzig,
    zu Gast im Bach-Archiv mit Unterstützung der Gerda Henkel Stiftung.
    Moderation: PD Dr. Amir Madany Mamlouk (Universität zu Lübeck), Dr. Cornelia Raue (Forschungsverbund Berlin e.V.)
    Liste der Teilnehmenden Leipzig
    Die Veranstaltung in Leipzig wurde aufgrund der Corona-Lage abgesagt, wir haben die Anregungen digital entgegen genommen.

Wir freuen uns über das enorme Interesse an Austausch über Innovationen in der Lehre und über die neu entstehende Stiftung Innovation in der Hochschullehre. Es wird uns Anregung sein, vergleichbare Gesprächsgelegenheit auch in der Zukunft zu ermöglichen. Für diese Termine nun mussten wir eine Auswahl treffen. Die Zusammenstellung der Teilnehmenden hat sich daran orientiert, möglichst fundierte Expertise über Lehrentwicklung bei gleichzeitig möglichst unterschiedlichen Perspektiven in den Austausch zu bringen. Wir haben darauf geachtet, Personen aus der Lehre, der Hochschulleitung, aus Hochschulmanagement, -didaktik, Qualitätsmanagement, aus der lehrbezogenen Forschung, sowie Studierende und Vertreterinnen und Vertreter aus externen Institutionen einzubeziehen. Auch die verschiedenen Hochschultypen und eine gewisse fachliche Breite sollte vertreten sein.

 

 

Dr. Antje Mansbrügge
Vorstand
Stiftung Innovation in der Hochschullehre (im Aufbau)

Dr. Cornelia Maria Raue
Vorstand
Stiftung Innovation in der Hochschullehre (im Aufbau)

Andreas Holz
Geschäftsführer
Toepfer Stiftung gGmbH

Ansgar Wimmer
Geschäftsführer
Toepfer Stiftung gGmbH

Christina Klein
Büro
aufbau@toepfer-stiftung.de

Ellen Menzlow
Büro
aufbau@toepfer-stiftung.de

Dr. Ivo van den Berk

Dr. Nicola Bünsch

Dr. Kristina Hahn

Katrin Hovy

Gesche Keding

Janosch Schindler

Die Ausschreibung für die Leitung Administration & Controlling. ist beendet.


Lehre ist Interaktion. Lassen Sie uns die Dinge anstoßen …